Aufsteiger Darmstadt: Back to the roots-Programm für die Bundesliga

0
162
Versprüht den zeitlosen Charme einer angenehmen Männerumkleide: Gästekabine des SV Darmstadt 98.
Versprüht den zeitlosen Charme einer angenehmen Männerumkleide: Gästekabine des SV Darmstadt 98.

Aufsteiger SV Darmstadt 98 ist mit einem, nennen wir es einmal "traditionellen Stadion" ("Böllenfalltor" und nicht etwa "BWL-Sprachpsychologisch optimierter Stadion-Powername einer börsennotierten Firma mit Milliardenumsätzen dessen tägliche Klopapierausgaben in der Bilanz höher sind als ganz Darmstadt kosten würde") in die Bundesliga gelangt und hat jetzt ein Video mit unglaublich inspirierenden Eindrücken von der Gästekabine veröffentlicht.

Der Standard für Männerumkleiden in der Millionärsdekadenz Bundesliga: Wie ein Luxusbordell. © Henrik Moltke auf flickr.com, Lizenz: CC BY 2.0
Der Standard für Männerumkleiden in der Millionärsdekadenz Bundesliga: Wie ein Luxusbordell. © Henrik Moltke auf flickr.com, Lizenz: CC BY 2.0

Rufen wir uns zunächst den Standard der Bundesliga vor Augen: Die Fußballgladiatoren entspannen sich in gediegenen Kabinen bei indirekter Beleuchtung, dass man den Eindruck gewinnen könnte, es handle sich um Orte eines anderen Milieus. Ein Heer spärlich bekleideter Damen, die alle Wünsche von den Augen ablesen, unterstützt diesen Eindruck, doch weit gefehlt: Entspannung und physiotherapeutische Perfektion von ostasiatischen Experten steht hier an erster Stelle.
Mahagoniholz-Kuben beinhalten in versteckten Schubfächern teuerste Leckereien, Champagner und für den modernen Mann unentbehrliche Dinge der Pflege: Parfüm aus Paris, Epiliergeräte, Nagelfeilen (Marke Jogi Löw), Gesichtspuder-Pads und Haarnetze, aluminiumfreies Dufthaarspray und vieles mehr. Dem Trainer soll hier inmitten seiner Stars es gelingen, diese trotz der zartbesaiteten Seelen mit sanfter Stimme zu motivieren, damit er weiterhin seinen Job behalten kann. Jedes falsche Wort und eine falsche Parfummarke könnte die natürliche Harmonie dieser Szenerie stören und die Motivation ebenso sinken lassen wie die Bereitschaft der Spieler, für ihren Trainer den Gegner zu besiegen.

Werfen wir nun einen Blick in die Gäste-Umkleide des SV Darmstadt 98, immerhin "Die Lilien" genannt - nach dem Symbol der französischen Könige, die es gewohnt waren, in Champagner zu baden.
Schon vor dem Eingang zur Gästekabine weckt das angerostete Schild "Kabine 1: Gäste" dunkle Erinnerungen an Arbeitslager in Nordkorea.
Bereits der Blick in die Umkleide wird Gästespieler verzweifeln lassen. Klinische Sterilität in weißen Kacheln. Sollen sie hier vivisektioniert werden oder sich umziehen? Angstvoll werden die Blicke über die Kleiderhaken gleiten - oder sind es Haken, um die Gästespieler aufzuhängen, nachdem die Lilien mit stählerner Seele gesiegt haben?

Auf die Toiletten geht keiner, der Bruce Willis in "Pulp Fiction" gesehen hat. Und sind die dunklen Flecken dort nicht getrocknetes Blut?

Dass die Massagebank schon bessere Zeit gesehen hat, ist eine Untertreibung, als würde man behaupten, Massenmörder Anders Breivik werde für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Vermutlich zog hier sogar noch Uwe-Seeler-Schweiß in die Plastikpolster. Andererseits: Die Lilien müssen einen genialen Physio haben, der trotz dieser klingonisch wirkenden Betonharten Bank die Muskeln eines Spielers entspannen soll.

Der Duschraum. Männerduschen sind ohnehin kein Ort für zartbesaitete Seelen. Aber hier bekommt man den Eindruck, es handle sich um verrottete Borg-Alkoven, in dem mit ungewollten Elektroschocks angereicherte Industrielauge für die Reinigung von Körper und Seele sorgen soll.

Es wurde bereits Kritik an den Lilien geübt, dass allein der Anblick der Gästekabine Fußpilz verursache. Weit gefehlt! Die Antwort der Darmstädter ist medizinisch korrekt: Wo so viel Korrosion herrscht und tausende Liter ätzender, heute verbotener Desinfektionsmittel in die Fliesen gedrungen sind, die heute noch ausgeschwitzt werden, können Parasiten unmöglich überleben.
Insbesondere dieser Hinweis macht Hoffnung, dass der FC Bayern* eben doch geschlagen werden kann!

Unerlässlich: Dekontamination der DFL-Tester nach dem Besuch in der Männerumkleide in Darmstadt.
Unerlässlich: Dekontamination der DFL-Tester nach dem Besuch in der Männerumkleide in Darmstadt.

Man freut sich unwillkürlich mit einem gemeinen und gehässigen, teuflischen Kichern, wie in dieser Gästekabine pfirsichhäutige Bajuwaren verstört umherirren. Reihenweise werden die zarten Pudelseelen dekadenter Fußballhelden an dem Gulagcharme der Lilien-Umgebung zersplittern, als versuche man mit einem Hammer ein Ei zu pellen.

Der Fußballfan jedoch lehnt sich mit einem wissenden Lächeln zurück und denkt sich "Gut, dass es in dieser schillernden Welt der FIFA-Korruptiongelenkten Fußball*-Autokratie geldgeiler Supermannschaften noch so etwas wie die Lilien gibt, die mit Stahl in der Seele und dem Fußballgott in den Füßen die parfümierte Maskerade wie nasses Zeitungspapier zerfetzen werden."

Schädelsäge wünscht dem SV Darmstadt 98 - auch ohne ein direkter Fan zu sein -, allein aus Prinzip, dass sie entgegen aller Voraussetzungen ein Wunder schaffen werden. Eine Fußballsensation gegen den FC Bayern* wäre sicher gleichbedeutend mit einer Meisterschaft und würde noch in Jahrzehnten besungen werden.

Viel Glück und viel Erfolg, Darmstadt 98!




Hat Ihnen der Artikel gefallen? Als Einzelkämpfer bin ich für jede Unterstützung dankbar, damit auch weiterhin dieses Internetprojekt aufrechterhalten wird. Danke!