Ergebnis der 2K-Regel 2015: Kaltwinter ist möglich!

0
33
September und Winter und die 2K-Regel, © kaltwetter.de.
September und Winter und die 2K-Regel, © kaltwetter.de.

Aufgrund eines unfassbar guten Septembers, der temperaturbezogen sogar noch im zu kühlen Bereich im Vergleich zum Mittel 1961-1990 landen kann, bin ich in der Lage bereits vorzeitig das Ergebnis der 2K-Regel zu verkünden.

Was war noch gleich die 2K-Regel?

Zur Erinnerung, was genau die 2K-Regel bedeutet: Diese sehr umstrittene Regel des (Hobby-)Meteorologen Ivo Brück ("Meteorologische Langfristprognosen- Sommer und Winter selber vorhersagen") besagt, dass im kommenden Winter ein zu kalter Winter (unter dem Temperaturmittel 1961-1990) ausgeschlossen werden kann, wenn die Mitteltemperatur des Septembers 2 Grad Kelvin erreicht oder überschreitet.

Sollten wir Glück haben und der Winter 2015/16 endlich im Flachland ein Kaltwinter mit Schnee werden?
Sollten wir Glück haben und der Winter 2015/16 endlich im Flachland ein Kaltwinter mit Schnee* werden?

Um Missverständnisse zu vermeiden, hier auch nochmals deutlich der Hinweis: Dies bedeutet NICHT, dass ein Kaltwinter vorprogrammiert ist, sondern nur, dass er rein potentiell nach wie vor möglich ist. Mit der 2K-Regel kann also nur ein Kaltwinter ausgeschlossen, aber nicht vorhergesagt werden. Trotz der erfüllten 2K-Regel ist also auch ein Mildwinter möglich.
Hätte der September 2 Grad Kelvin (identisch in diesem Fall mit Celsius) erreicht, so wäre ein Mildwinter sicher gewesen - zumindest laut der Regel.

Das hört sich alles recht esoterisch an und auch ich fühle mich bei dieser Regel, als lausche ich einem Erich von Däniken bei der Verkündung von außerirdischen Abstrusitäten. Dennoch: Die Regel hat sich bisher immer bestätigt. Andererseits gab es nicht viele September, die den 2K-Wert erreichten, sodass die Datenlage dünn ist und diese Regel einfach nur Zufall sein kann.
Wir wollen aber einen offenen Geist bewahren und ich führe diese Regel jedes Jahr an, bis sie vielleicht irgendwann widerlegt wird 😉

Warum kann der Herbst den Winter vorhersagen?

Letztlich wurden auch von anderer Seite im letzten Jahr Theorien aufgestellt (Dr. Judah Cohen), dass im Herbst* sich Parallelen zum Januar finden, was den Polarwirbel angeht. Man könne also vereinfacht gesagt, aus dem Oktober den (Spät-)Winter vorhersagen. Es handelt sich hier also nicht um esoterische Bauernregeln (die von der Klimakatastrophe ohnehin außer Kraft gesetzt werden), sondern um wissenschaftlich belegte kausale Zusammenhänge!

Dann könnten wir tatsächlich nach Jahren der Hitzehölle ohne Schnee wieder in Jubel ausbrechen!
Dann könnten wir tatsächlich nach Jahren der Hitzehölle ohne Schnee* wieder in Jubel ausbrechen!

Der damit zusammenhängende "wissenschaftliche" October Pattern Index (OPI) war jedoch im Jahr 2014/15 ein kompletter Reinfall. Allerdings sind die Berechnungen für den OPI und auch von Dr. Cohen sehr komplex und beziehen tausende Variablen ein. Wie beim Wetter* ist eine 100%-Sicherheit somit unmöglich und man sollte diese Vorhersagen nicht als verkündetes Wettergottgesetz sehen, sondern eher skeptisch als eines von vielen Indizien.

Auch die 2K-Regel könnte statt mit dem Oktober eben mit dem September als Grundlage Ausdruck von Mechanismen sein, die bisher von der Wissenschaft nicht klar artikuliert und entdeckt worden sind, daher werde ich sie weiterhin beim Vorlauf zur richtigen Winterprognose Ende November heranziehen.

Hoffen wir, dass der Winter 2015/16 nach dem Mildwinter 2014/15 nun endlich das Flachland mit Schnee* und Eiseskälte beschenken wird und die lediglich "Möglichkeit" eines Kaltwinters sich in eine Gewissheit umwandelt!

Grundlagenartikel zur Erläuterung der 2K-Regel.

Rückblick auf die Winterprognosen und -ergebnisse des Jahres 2014/15

Grundlagenartikel October Pattern Index (OPI)
Prognose des OPI im Herbst 2014
Winterprognose Dr. Judah Cohen im Herbst 2014
Zwischenergebnis Halbzeit Winter 2014/15
Finales Ergebnis: Wie war der Winter 2014/15?
Ursachensuche, warum die USA polare Winter erleben und Europa nur noch Mildwinter
Erklärung für die Kaltwinter in den USA





Hat Ihnen der Artikel gefallen? Als Einzelkämpfer bin ich für jede Unterstützung dankbar, damit auch weiterhin dieses Internetprojekt aufrechterhalten wird. Danke!