Günstige Klimaanlage im Eigenbau

0
144

Angesichts der lebensgefährlichen Temperaturen draußen und bevor ich angesichts der Boulevardmedien-Heuchelei und der Sommerfetischisten mich übergeben muss, empfehle ich Euch lieber etwas, das ich soeben gefunden habe: Eine Klimaanlage im Eigenbau!

Das Ganze kostet nur einen Bruchteil einer echten Klimaanlage und müsste theoretisch funktionieren.

Der Vorteil der Geschichte ist folgender:
Ein Ventilator kühlt nicht. Hier handelt es sich um einen weit verbreiteten Irrglauben. Ein Ventilator versetzt die Luft in Bewegung und erzeugt einen Luftstrom. Das kühlt genau um 0,0 Grad die Luft herunter, also gar nicht 😛
Der Kühleffekt, den man subjektiv empfindet, wird durch sog. Verdunstungskälte hervorgerufen. Unsere Haut hat immer einen leichten Schweißfilm (jetzt in der Todesglut sowieso). Die Luft nimmt diese Feuchtigkeit auf und verdunstet sie in gasförmigen Zustand. Dabei wird Kälte freigesetzt, die man als angenehm empfindet.

Geht man jedoch aus dem Luftzug heraus, endet der Effekt.

Eine Klimaanlage kühlt jedoch AKTIV die Luft. In diesem Fall nimmt der Luftzug des Ventilators in der Selbstbau-Klima* im Video die kühleren Temperaturen der Flaschen auf und führt sie nach außen in den Raum.

2 Nachteile gibt es dennoch ^^

1. Man benötigt physikalisch ein zigfaches an Energie, um Luft abzukühlen. Die Luft aufzuheizen ist leider bedeutend einfacher.
Das bedeutet: Da bei der Klimaanlage im Video keine warme Abluft aus dem Raum hinausgeführt wird wie bei einer professionellen Klimaanlage mittels des Abluftrohres, erhitzt sich die kühle Luft relativ schnell wieder.
Mit anderen Worten: Diese Klimaanlage wirkt nur in einem kleinen Raum. Oder direkt am Arbeitsplatz wenn man im Luftstrom sitzt.

2. Man muss natürlich in einen passenden Ventilator investieren, wie er im Video abgebildet ist.
Dafür kommt der AEG VL 5617 Metallventilator in Frage oder das Ganze in Rot AEG VL 5617 Metallventilator

Die restlichen Bestandteile sollten einfach im Baumarkt zu besorgen sein.

Ich selbst habe das Teil noch nicht ausprobiert, aber werde das auf jeden Fall ausprobieren sobald die Todeshitze weg ist und man den Fuß wieder nach draußen setzen kann ohne zu krepieren.

Wenn von Euch jemand das Teil vor mir baut, wäre ich über Rückmeldung dankbar, die ich dann gerne veröffentlichen werde. 🙂

Edit Sommer 2016: Ich habe das ganze recht ähnlich selbst gebaut und muss leider konstatieren, dass das Ganze nur begrenzt Sinn macht. Die Gründe: Die Luft verbleibt nicht lange genug im Eimer, damit sie effektiv abkühlt. Und: Der Kühleffekt ist wirklich nur in der direkten Umgebung, genauer gesagt exakt vor dem Auslass zu spüren und schon 20 cm entfernt nicht mehr. Sollte man also das ganze Ungetüm sich auf den Schreibtisch positionieren, dann hat das durchaus einen gewissen Effekt, vorausgesetzt man stört sich nicht an dem andauernden Auswechseln und Einfrieren der Wasserflaschen 😉




Hat Ihnen der Artikel gefallen? Als Einzelkämpfer bin ich für jede Unterstützung dankbar, damit auch weiterhin dieses Internetprojekt aufrechterhalten wird. Danke!