Klimawandel: Ozonsport im Trend

0
73
Sofetischer Sommersportler, der sich wundert, warum seine Lunge brennt. Dabei läuft er doch nicht in der Mittagshitze und bei schönem Wetter ...

Hochrot glüht der Kopf des Radfahrers wie Alarmlampen in einem Kernkraftwerk bei akuter Kernschmelze. 35 Grad sagt mein Außenthermometer im klimaanlagengekühlten Auto als ich den taumelnden Radler auf dem Weg zum Taunusgipfel überhole. 35 Grad im Schatten, das sind hier im Nichtschatten des Hochsommers 43 Grad. Dazu 60 Grad heißer Asphalt, auf dem er entlangeiert wie der in der Klimakatastrophe immer abstruser anomalisierende Jetstream.

Ozonradfahren: Eine sommerliche Selbstmordvariante

Erst will ich noch das Fenster herunterkurbeln und ihm fröhlich hupend zurufen "Wenn Sie noch langsamer fahren, lösen sich durch die Asphalthitze die Reifen auf, also bisschen schneller mit dem Altaffenfleisch den Hügel hoch!".

"Wieso rasseln meine Lungen nur so?" Ozonradfahrer vor essentiellen Lebensrätseln. Photo By: Pfc. Dave Flores

Dann bekomme ich doch einen unpassenden Anfall von Mitleid für diese niedere Subgattung des Homo sapiens namens Homo sofensis, der hitzeperverse Primatenmensch (was genau ist das?). Ich halte an und steige aus. Kurzerhand schnappe ich mir aus dem im Dorfladen erworbenen Obstkorb eine Ananas und halte den keuchenden Radfahrer an, womit ich ihm womöglich das Leben rette. Verdammt. Das hätte den durchschnittlichen IQ in der Region hier statistisch nach dem Versterben ein wenig angehoben.
Aber dann setze ich mein bestes falsches Lächeln auf.
"Herzlichen Glückwunsch!"
Der Radler braucht eine Minute, um in der Lage zu sein, sinnvolle Sätze zu äußern - was bei Sofeten aber kaum einen Unterschied macht.
"W'rum?"
"Sie haben den 1. Preis gewonnen!" Ich lächle wie Rudi "Wann wird es wieder endlich Sommer" Carrell, wenn der holländische Unterhaltungskasper den deutschen Deppen mal wieder einen Preis versagt hat. Dasch wäre ihr Preisch geweschen. Leider hatte er mit den deutschen Deppen recht.
Das vor mir taumelnde Exemplar aus dem Jahre 2019 guckt mich an mit Kuhaugen, die Silberblick und grauen Star zu einer unheilvollen Grimasse vereinen. Der strömende Schweiß lässt die Gesichtsformen verschmelzen.
Ich zücke das Handy und starte die Videoaufnahme "Dann erzählen Sie doch mal dem staunenden Publikum, warum Sie Ozonradfahren als Sport ausüben."
Kuhaugen, in denen sich die Leere eines Hohlraums dahinter widerspiegelt, irrlichtern unsicher.
"Immerhin riskieren Sie dabei Ihre Gesundheit und opfern einige Jahre ihres wenn auch wertlosen Lebens."
"W'so?"
"Für diese philosophische Kardinalfrage, mit der Sie geistige Ebenen erreicht haben, die ihresgleichen Jahre lang suchen, gibt es Applaus."
Ich stecke Ananas und Handy in die Armbeuge und klatsche höhnisch für einige Sekunden.
"Um Ihre Frage zu beantworten: Bei hohen Temperaturen befindet sich so viel Ozon in der Luft, dass Sie insbesondere bei sportlicher Betätigung davon genug einatmen, damit sich ihr Lungengewebe auflöst."
Bei meinem Gegenüber hat der komplizierte Satz eine typisch sofetische Fluchtreaktion ausgelöst. Der Ozonradler schwingt sich taumelnd auf seinen 3000 EUR teuren, fahrenden Sarg und keucht den Berg weiter hoch.
"Tief einatmen, dann gehts schneller mit dem Exitus!", rufe ich ihm noch hinterher. Meine Ananas muss ich wohl dem nächsten überreichen. Als ich den Ozonradler überhole, schalte ich noch einmal herunter, damit die Auspuffemissionen ansteigen, da diese definitiv gesünder als die Ozonwerte sind.

WERBUNG

Für besonders debile Primaten die völlig idiotische Sauerstoffmaske beim Sport. Durch schwereres Atmen erfolgt Kreislaufkollaps, Schlaganfall und Herzinfarkt schneller und effektiver durch Reinhalation von Kohlenstoffdioxid. Kann auch beim Ozonsport eingesetzt werden, wenn Ozon allein nicht zum Kollaps führt.

Joggen: Nie in der Mittagshitze, sondern zum Temperaturhöhepunkt

Wieder zuhause steige ich aus. Inmitten der Betoneintönigkeit verbauter Vorstädte kommt mir eine Joggerin entgegen, die angesichts der roten Leuchtturmwirkung wie eine Schwester des Ozonradfahrers anmutet. Die Zähne beißen vor Anstrengung, nicht in der Hitze und der Wüstenluft umzukippen, so fest aufeinander, dass Gravitationskräfte wie im Innern von Sternen auf die Kiefer wirken müssen.
Eine Ozonjoggerin! Die kommt mir gerade recht.

Frustrierte "Welcher Sommer?"-Frau bei viel zu kühlen 35 Grad
Ozonjoggerin bei der "entspannenden sportlichen Tätigkeit" während sog. "Schönwetters".

"Warten Sie!", rufe ich und schnappe mir die Ananas.
Die keuchende Frau kommt aus ihrer taumelnden Höchstgeschwindigkeit zum Stehen wie ein stotternd anfahrendes Auto, bei dem die Fahrerin gleich den Motor abwürgt.
"Was wollen Sie? Ich entspanne mich gerade!"
"Entschuldigung. Es sah eher aus, als übten Sie für das Überleben im 3. Weltkrieg. Aber Sie haben doch den 1. Platz gewonnen!"
"Was?" Wieder die Kuhaugen, diesmal etwas intelligenter. Dafür schielen sie etwas.
"Sie gehören zur immer größer werdenden Gruppe aus intelligenzverweigernden Ozonsportlern und setzen sich dabei einer enormen Lebensgefährdung aus. Bewundernswert!"
Pause. Nur das Keuchen füllt die Stille, als die Neuronen im Dampfkochtopf von Gehirn den Satz verarbeiten, was nach 1 Stunde Laufen in über 40 Grad sonnengesteigerter Hitze ohne Schatten eine echte Herausforderung ist.
"Sie Spinner!", kommt es dann charmant. "Dieser ganze Ozonquatsch. Ich laufe ja nicht in der Mittagshitze, sondern am späten Nachmittag. Ha!"
Ich applaudiere spontan. Diese dumme Nuss hat sich ihre Ananas redlich verdient. Ich überreiche sie und stoße sie der Ozonjoggerin an die Brust, obwohl ich sie ihr am liebsten in die Fresse gerammt hätte.
"Und deswegen verdienen Sie den 1. Platz unter den Idioten. Die Ozonwerte sind analog zum Temperaturgefälle nämlich jetzt um 17 Uhr am höchsten und nicht um 12 Uhr. Na, kommen Sie. Erstaunen Sie mich mit einem weiteren Beispiel Ihres Boulevardwissens."
Doch die Ozonjoggerin stiert mich nur an und auch hier setzt wieder die Fluchtreaktion ein. Seltsamerweise nimmt sie die Ananas mit. Kurz darauf kündet ein leiser werdendes Zähneknirschen und eine schnell verdunstende Schweißspur von der IQ-Granate.

Ozonsport: Keuchen Sie nur oder sterben Sie schon?

Einerseits ist es bewundernswert, dass sich der verblödete Teil der deutschen Hitzeperversengesellschaft selbst ausradieren möchte und das ganze als "Sommersport" bezeichnet. Andererseits würde man sich wünschen, dass sie es ohne andere akustisch und olfaktorisch zu belästigen umsetzen könnten.
Seltsamerweise werden jedoch Angebote mit Atemmasken samt Ozongasflasche entrüstet abgelehnt. Dabei könnte man damit die gleiche Wirkung wie beim "Sommersport" ganz entspannt zuhause erreichen.

Ozonsportlerin, die sich wundert, warum ihr bei 40 Grad in der Sonne* die Kräfte versagen.

Aber wir sind ja tolerant, in der linken Ideologiegesellschaft sogar so extrem, dass wir neue Rekorde auf der nach oben offenen Faschismusskala erreichen, kaum dass die Nazigeneration ausgestorben ist.
Daher unterstützen Sie doch die selbstgewählte Vollverblödung von Ozonsportlern! Es kostet Sie nichts, an der Ampel im Mief aus Ozon, Asphalthitze und Benzinstinke kurz die Scheibe neben dem Ozonradfahrer herunterzudrehen und ihm zuzurufen "Respekt! Das gibt stramme Waden!"

Kollaps beim Ozonsport. Das Kribbeln in den Adern verschwindet wieder. Wenn das Atmen aufhört.

Wenn der Ozonradfahrer erschöpft, aber stolz lächelt und die Becker-Faust gestenreich epileptisch zeigt, dann überreichen Sie ihm ein wohlweislich ausgedrucktes Blatt mit dem Bild einer Raucherlunge, über der in großen Lettern steht: "Schlimmer ist nur eine COPD-Lunge durch Ozon!" Dann fahren Sie lauthals lachend davon.
Und wenn sie gegen 17 Uhr an einer Ozon-Joggerin an der Straße vorbeifahren (was bereits durch die Abgase hirnrissig genug ist), dann rufen Sie aus dem geöffneten Autofenster "Hauptsache nicht in der Mittagshitze!" und lachen sich tot, wenn Sie sehen, wie die rotgesichtige Kreatur nickt und winkt.

Ozonsport und Sofeten. Wenn es sie nicht gäbe, müsste man sie als unterhaltsame Idioten der Nation eigens erfinden. Das wäre wie Fußball* ohne HSV*.

Informationen zum ernsthaften Bestandteil des Artikels

"Eine langanhaltende Erhöhung der Ozonkonzentration in der Atemluft führt zu einem erhöhten Risiko, an Atemwegserkrankungen zu sterben. Eine 2018 veröffentlichte Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen der Exposition mit Ozon sowie Feinstaub und der Alzheimer-Krankheit.
Bei Hitzewellen nimmt die Konzentration zu, da Pflanzen weniger Ozon absorbieren können. Es wird geschätzt, dass dieser Effekt beispielsweise in Großbritannien während des Hitzesommers 2006 für 450 zusätzliche Tote verantwortlich war."
https://de.wikipedia.org/wiki/Ozon#Ozon_in_der_Atemluft

Kachelmannwetter: Am späten Nachmittag ist es wärmer als am Mittag.

Netdoktor: Sommerhitze: Ozon greift die Lunge an.




Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann spenden Sie doch hier an die Deutsche Ozonsportlerhilfe. Danke!