Ein übersehenes Massenaussterben?

0
102
Das
Das "neu" entdeckte Massenaussterben gehört eigentlich zeitlich in die Nähe eines längst bekannten. Allerdings ist ein buchstäblich neues Massenaussterbeereignis hochaktuell ...

US-amerikanische Wissenschaftler haben ein Massenaussterbeereignis in der geologischen Geschichte aufgedeckt, das bisher übersehen worden sei: Michael R. Rampino, Shu-Zhong Shen. The end-Guadalupian (259.8 Ma) biodiversity crisis: the sixth major mass extinction? Historical Biology, 2019; 1.

Ein Massenaussterben ist ganz offensichtlich ein Ereignis mit schwerwiegenden Folgen. Dennoch sind Nachweise nach hunderten Millionen Jahren nicht so einfach, wie der Laie denken könnte: Die Fülle an Sterbeprozessen muss in Form von Fossilien ebenso nachgewiesen werden wie die Ursache, welche zumeist ein Großereignis ist wie ein Supervulkanausbruch, ein Kometenaufschlag oder das, was der Mensch als Geo-Experiment seit 1830 unternimmt: Eine globale Treibhausgasaufheizung.

Welche Massenaussterbeereignisse gab es in der Erdgeschichte?

Wissenschaftler haben im Laufe der Jahrzehnte bisher 5 Ereignisse geologischer Massenaussterben extrapoliert und belegt:

(1) Ordovizium-Ereignis vor 443 Millionen Jahren.
(2) Spätdevon-Ereignis vor 372 Millionen Jahren.
(3) Perm-Ereignis vor 252 Millionen Jahren.
(4) Trias-Ereignis vor 201 Millionen Jahren.
(5) Kreide-Ereignis vor 66 Millionen Jahren.

Massenaussterberate in Prozent in den letzten 542 Mio. Jahren unter der marinen Fauna. Die höchsten Spitzen kennzeichnen die Zeitpunkte der globalen Massenaussterbenereignisse. Die nicht dargestellten Aussterberaten an Land sind teilweise deutlich höher. © Commons.wikimedia.org, Lizenz: CC BY-SA 3.0.
Massenaussterberate in Prozent in den letzten 542 Mio. Jahren unter der marinen Fauna. Die höchsten Spitzen kennzeichnen die Zeitpunkte der globalen Massenaussterbenereignisse. Die nicht dargestellten Aussterberaten an Land sind teilweise deutlich höher. © Commons.wikimedia.org, Lizenz: CC BY-SA 3.0.

Das neu entdeckte Massenaussterben wäre vor 272-260 Millionen Jahren einzuordnen. Was mir bei den üblichen Artikeln im Internet fehlt, ist eine metakritische Einordnung: Selbst ohne im Detail die Veröffentlichung überprüft zu haben, könnte ich mir vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Arbeitsweisen vorstellen, dass die wissenschaftliche Diskussion in einem Ergebnis mündet, welches am Ende dieses neu entdeckte Massenaussterben als Teil des Perm-Ereignisses interpretieren wird.

Mir stellt sich die Frage, was die Ursachen für diese - nennen wir es zunächst 6 Massenaussterben inkl. des neu entdeckten - Ereignisse waren oder zugespitzt: Eiszeit oder Treibhaus oder astronomische Ursachen?
Kurz und knapp gleich die Antworten auf diese Frage nach den Ursachen:

(1) Ordovizium-Ereignis vor 443 Millionen Jahren: Eiszeit.
(2) Spätdevon-Ereignis vor 372 Millionen Jahren: Rasche Schwankungen zwischen Eiszeit und Treibhaus durch Trapp-Vulkanismus.
(3) Perm-Ereignis vor 252 Millionen Jahren: Treibhaus durch Trapp-Vulkanismus.
(4) Trias-Ereignis vor 201 Millionen Jahren: Treibhaus durch Trapp-Vulkanismus.
(5) Kreide-Ereignis vor 66 Millionen Jahren: Treibhaus und anschließende Abkühlung durch Kometenaufschlag (sowie vorherige evolutionäre Krisen und einen früheren ersten Asteroidenaufschlag).

Das neu entdeckte Massenaussterbeereignis wurde durch Trapp-Vulkanismus ausgelöst und erfolgte in Form eines galoppierenden Treibhauseffektes.
Wir sehen somit, dass die weitaus meisten Massensterbeereignisse auf Treibhauseffekte zurückzuführen sind und hier vor allem auf den sog. "Trapp-Vulkanismus". Die Trapp-Vulkanfelder sind urtümliche Vulkane, die über Millionen Quadratkilometer Flutbasalt eruptierten und dabei im Gegensatz zu den meisten heutigen Vulkanen mehr Kohlendioxid als die Atmosphäre kühlendes Schwefeldioxid ausstießen.

Bereit für das Massenaussterben? Sie sehen nichts? Dann: Hinweis.

Wir befinden uns im 7. Massenaussterben

Während die geologischen Massenaussterben hunderttausende bis Millionen Jahre benötigten, arbeitet sich die Menschheit soeben seit 1830 am rekordschnellsten Massenaussterben aller Zeiten ab.
Nicht nur die durch anthropogene Treibhausgasemissionen unvorstellbaren Ausmaßes in Gang gesetzte globale Klimaapokalypse wirkt dabei als globaler Killer, sondern auch konkretere Direktmaßnahmen wie beispielsweise das durch Insektengifte herbeigeführte Bienen- und Insektensterben.

Alle Faktoren wirken in einer Vernichtungsmatrix dabei kumulativ und beschleunigen sich teilweise gegenseitig. Während die Hitzewellen Seen und Teiche um ein Vielfaches aufheizen, werden diese für Larven vom Lebensborn zur Todessauna. Bisher regional unbekannte Virenkrankheiten vernichten ganze Vogelpopulationen und sowohl von der Klimakatastrophe und vor allem vom Menschen selbst initiierte Waldbrände löschen ganze Ökosysteme aus.

Übersicht über den Stand der ökologischen Belastungsgrenzen inkl. des Artenverlustes/Biodiversität. Der Stand ist von 2009. Die Lage hat sich inzwischen drastisch verschärft. © Felix Müller auf commons.wikimedia.org, Lizenz: CC BY-SA 4.0.
Übersicht über den Stand der ökologischen Belastungsgrenzen inkl. des Artenverlustes/Biodiversität. Der Stand ist von 2009. Die Lage hat sich inzwischen drastisch verschärft. © Felix Müller auf commons.wikimedia.org, Lizenz: CC BY-SA 4.0.

Am Ende zerfasert das komplexe, aber filigrane Netz allen Lebens auf Erden und die Biodiversität wird erst langsam, dann exponentiell schneller reduziert. Die Geschwindigkeit des Wandels, der keiner ist sondern eben eine globale Apokalypse in menschlicher Zeitlupe aber in geologischer Lichtgeschwindigkeit, ist viel zu schnell für Anpassungsmechanismen.
Daher: Das Massenaussterben wird nicht kommen, wir stecken bereits mitten drin!

Doch auch das sogenannte "Anthropozän" ist eine arrogante Anmaßung. Selbst in der dummheitsgelenkten Selbstzerstörung denken wir immer noch, der Homo sapiens (besser: Homo stultus) hätte irgendeine Bedeutung. Wir existieren gerade einmal seit 1 Mio. Jahren, wenn man es eng nimmt, erst seit 10.000 Jahren. Auf dem geologischen Zeitpfeil sind wir ein nicht mal zu erkennender Schmierfleck. Und wir sind wie eine Eintagsfliege auf diesem Planeten vermutlich bald durch eigene Dummheit für immer verschwunden.

Wenn man das ganze von außen betrachtet, ist das durchaus die logischste Zukunftsperspektive: Wir sind ein Experiment der Evolution, als einem Primaten ein Gehirncomputer geschenkt wurde. Benutzt wurde er nicht etwa, um Weisheit und Verantwortung über den Planeten zu bringen, sondern um die eigenen Lüste auf ein pervertiertes Maximum zu überdrehen und dabei den Planeten und alles Leben darauf dem Untergang zu weihen.
Kurz: Ein furchtbarer Irrtum der Evolution, der innerhalb kürzester Zeit beendet sein wird, wenn der phosphoresk ausbrennende Homo sapiens sich mit seinen geliebten Treibhausgasen in eine lebende Fackel verwandelt.

Ich denke nicht, dass ein alternatives Ende eines umdenkenden und sein animalisches, irrationales Verhalten ändernden Homo sapiens dagegen hinsichtlich der eintreffenden Wahrscheinlichkeiten bestehen kann. Aber ich irre mich gerne. Dies würde dann nämlich bedeuten, dass der "weise Mensch" sich seinen Namen nachträglich tatsächlich verdient hätte. Unsere gesamte bisherige Geschichte und nicht zuletzt 15.000 Wissenschaftler sprechen jedoch eine deutliche Sprache: Globale Zukunftsveränderungen.

Artikel
• Wikipedia: Massenaussterben (Artikel).
• GeoHorizon: Forscher entdecken "neues" Massenaussterbeereignis.
• Scinexx.de: Das sechste Massenaussterben ist im Gange.
• Scinexx.de: Bisher unbekanntes Massenaussterben entdeckt (Der Artikel bezieht sich auf ein angeblich weiteres "neues" Massenaussterben vor 2 Mio. Jahren).

• Kaltwetter.de: Klimakatastrophe: Die Massenauslöschung hat bereits begonnen.
• Kaltwetter.de: Warum globale Erwärmung das Leben erstickt.




Haben Sie Informationen, Erkenntnisse oder Gefühle beim Lesen mitgenommen? Dann würde ich mich nach dem Nehmen über ein Geben sehr freuen. Danke!

Vorbereitung auf die Apokalypse - Spiel oder Ernst. Sie sehen nichts? Dann: Hinweis.