Wann genau erfolgt das Blue Ocean Event (BOE) einer eisfreien Arktis?

14
164
Die Vorstellung einer eisfreien Arktis ist ohnehin schon surreal. Aber wir werden wohl Zeitzeuge dieses Alptraums sein.
Die Vorstellung einer eisfreien Arktis ist ohnehin schon surreal. Aber wir werden wohl Zeitzeuge dieses Alptraums sein.

Dass bei den Schmelzraten des arktischen Meereises die Arktis irgendwann in einem Sommer der Zukunft eisfrei sein wird ist keine Neuigkeit.

Allerdings erstrecken sich die Spekulationen, wann genau dies erstmals erfolgen wird, über einen großen Zeitraum von 2022 bis 2100.

Warum ist der Zeitpunkt des erstmaligen sogenannten "Blue Ocean Events" (BOE) einer eisfreien Arktis so schwer zu bestimmen?

Schwierigkeiten der Bestimmung von zyklisch schmelzendem Meereis

"Eisfreiheit" bezieht sich im Unterschied zur Antarktis in der Arktis auf das Meereis. Die Eisschmelze auf Landflächen wie Grönland ist noch einmal eine ganz andere Geschichte. Das arktische Meereis schmilzt zyklisch mit dem Kommen und Gehen der Jahreszeiten, also von Sommer und Winter. Das Eisminimum liegt damit logischerweise am Ende des Sommers, wenn die etwas zeitverzögerte Wärmewirkung durch Speicherung in den Ozeanen den Höhepunkt erreicht. Dies ist jedes Jahr leicht unterschiedlich, liegt jedoch immer im Bereich von Mitte bis Ende September.

Verlauf des arktischen Meereises im Vergleich der Jahre; © Zachary Labe.

Unterschiedliche Wetterlagen und eigendynamische Albedo-Effekte verändern außerdem den genauen Zeitpunkt des Eisminimums in der arktischen See. Je schneller das Eis schmilzt, umso stärker ist die weitere Schmelze im Jahr, da der Ozean ohne Eis eine nahezu umgekehrte Rückstrahlrate des Sonnenlichtes aufweist und daher viel Wärmeenergie schluckt und die Meereisreduktion sich verstärkt.

Insbesondere die Albedo-Eigendynamik macht die Berechnung einer erstmals eisfreien Arktis schwierig, da bereits kleine Änderungen in den Anfangsbedingungen heute die Eisreduktionsprojektionen der Zukunft stark verändern können. Insofern verhält es sich hier gewissermaßen ähnlich wie beim Wetter* und seiner Berechnung.
Das Rekordschmelzjahr 2012 zeigt jedoch, dass durch ein extremes Jahr ein BOE schneller erfolgen könnte, als man derzeit ahnt.

Das erste BOE: 2035?

Um den verschiedenen Entwicklungen Rechnung zu tragen, haben die Wissenschaftler die verschiedenen Szenarien des IPCC und damit des Verhaltens der Menschheit hinsichtlich ihrer Treibhausgasemissionen berücksichtigt.
Aus dem genannten Aspekt der beschleunigten Eigendynamik ergeben sich daraus sehr große Unterschiede der Entwicklungen und des Zeitpunktes eines BOE. Hierbei wird übrigens eine "Eisfreiheit" erreicht, wenn das Meereis der Arktis die Fläche von 1 Mio. Quadratkilometer unterschreitet.

Zeitpunkt der Wahrscheinlichkeit einer eisfreien Arktis in Abhängigkeit von IPCC-Szenarios: Limitierung der Erwärmung auf 1.5 Grad (gelb), 1.5 Grad Erwärmung mit “temperature overshoot” (blau) und 2 Grad (hellblau). Die Emissionsszenarien umfassen: RCP4.5; dunkelblau) und die weiter steigenden Emissionen (RCP8.5; rot). © Jahn et al. 2018. gefunden in: Carbonbrief.org.
Zeitpunkt der Wahrscheinlichkeit einer eisfreien Arktis in Abhängigkeit von IPCC-Szenarios: Limitierung der Erwärmung auf 1.5 Grad (gelb), 1.5 Grad Erwärmung mit “temperature overshoot” (blau) und 2 Grad (hellblau). Die Emissionsszenarien umfassen: RCP4.5; dunkelblau) und die weiter steigenden Emissionen (RCP8.5; rot). © Jahn et al. 2018.
gefunden in: Carbonbrief.org.

Unter den verschiedenen Szenarien halte ich alle außer dem roten 8.5er Szenario für reine Fantasievorstellungen. Was auf tränenüberströmten Klimakonferenzen, den "Wiener Kongressen" unserer Zeit, applaudiert wird, hat für die Realität weiter nach wie vor steigender Treibhausgasemissionen keinerlei Bedeutung.
Selbst ohne den massiven menschlichen Einfluss besteht die Möglichkeit, dass allein der längst in Gang gesetzte Ausstoß von Kohlenstoffen und vor allem von Methan in den Permafrostgebieten und den Todeszonen der Weltmeere das Szenario 8.5 aller Wahrscheinlichkeit nach übertreffen wird.

Übrigens: Das Szenario des in der Grafik erwähnten sog. "temperature overshoot" meint, dass bereits in den kommenden 5 Jahren eine Erwärmung auf 1.5 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Klimasituation erfolgen kann, weil so viele Dynamiken getriggert worden sind, dass diese sich erst in Kürze inflationär auswirken werden, siehe hierzu den Artikel von Carbonbrief.org.

Anteil von Methan in der Atmosphäre, Messung auf Mauna Loa, August 2019; © NOAA.
Anteil von Methan in der Atmosphäre, Messung auf Mauna Loa, August 2019; © NOAA.

Wenn das Szenario 8.5 etwa im Jahre 2045 das erste BOE sieht, so kann man derzeit auf jeden Fall davon ausgehen, dass es früher kommen wird. Auch in den Jahren zuvor musste die von der Geschwindigkeit der Klimaapokalypse überforderte Wissenschaft stetig Richtung Katastrophe nachbessern und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

Ich gehe daher davon aus, dass das erste BOE etwa im Jahre 2035 auftreten wird, also in 15 Jahren. Ein noch früheres BOE ist nicht undenkbar, aber letztlich unwahrscheinlich.

Jährliche Steigerungsraten von Methan in der Atmosphäre, Messung auf Mauna Loa; © NOAA.
Jährliche Steigerungsraten Methan, Messung Mauna Loa; © NOAA.

Nur wenn die Methanemissionen in der Arktis inflationär ansteigen könnte eine Kaskade ausgelöst werden, die bereits 2025 ein BOE sehen würde. Zwar steigen just in der neusten Berechnung auf Mauna Loa vom August 2019 die Methanemissionen global an und die Tagesemissionen im letzten Sommer und Herbst* via Copernicus sprengten teilweise die Skalen, trotzdem ist vieles um den Methankreislauf noch unverstanden und man muss hier in den Aussagen noch sehr vorsichtig sein und die monatlichen Messungen geduldig verfolgen.

Was ein BOE bedeutet und worin die Folgen bestehen, darüber ist man sich übrigens auch nicht einig. In meinem Artikel Blue Ocean Event (BOE) - Kommt endlich die Apokalypse? steht alles Wissenswerte zu diesem Thema.

Ich sehe ein BOE als weiteren kleinen Meilenstein einer möglichen Zeitrafferapokalypse der Menschheit, denn wenn vorhergehende Erderwärmungen über 10.000 bis 100.000 Jahre zu 75-90% Extinktionsraten geführt haben, dann wird eine gleiche oder stärkere Erwärmung in nur 250 Jahren (beginnend mit 1830 und der Industriellen Revolution) ganz sicher nicht einen anderen Effekt haben ...

Artikel
• Carbonbrief.org: Interactive - When will the Arctic see its first ice-free summer?

Artikel Kaltwetter.de
Blue Ocean Event (BOE) - Kommt endlich die Apokalypse?
Apokalypse durch Methan im Permafrost von Sibirien?
Verwirrung um das Treibhausgas Methan




Haben Sie Informationen, Erkenntnisse oder Gefühle beim Lesen mitgenommen? Dann würde ich mich nach dem Nehmen über ein Geben sehr freuen. Danke!